Diagnose Mord

7 Jun

Ärzte, insbesondere junge Mediziner haben es oft nicht leicht. Das gilt vor allem dann, wenn ihnen die Patientin unter der Nase weg entführt wird. So passiert es der Notärztin Ella Bach in der Charité. Zusammen mit ihrem Rettungsassistenten hatte sie nach einem anonymen Anruf eine übel zugerichtete Frau aus einer Wohnung in Kreuzberg abgeholt und in die Rettungsstelle in Berlin-Mitte transportiert. Dort kommt ihr ihre schwer verletzte Patientin dann abhanden.
Es soll noch viel dicker kommen. Am nächsten Morgen findet sie ihren Freund, Ex-Lover und Kollegen Max tot in seiner Wohnung. Spätestens in diesem Moment geht der jungen Frau auf, dass etwas ganz entschieden nicht mit rechten Dingen zugeht. Die Notärztin beginnt, zu Entführung und Mord Fragen zu stellen und gerät dadurch alsbald in einen reißenden Strudel der Ereignisse. Ella Bach tappt lange im Dunkeln. Von wirklicher Ermittlung – schließlich ist sie letztlich doch nur Medizinerin – kann bei ihrer hartnäckigen Suche nach den Hintergründen keine Rede sein. Schnell wird immerhin klar: Es geht um weit mehr als eine simple Beziehungstat.
Claus Cornelius Fischer hetzt in seinem neuesten Roman „Erlösung“ seine Hauptdarstellerin erst durch Berlin und später quer durch Frankreich. Die Geschichte um Ella Bach liest sich gut weg, der Spannungsbogen stimmt, wenn man über einen kleineren Schönheitsfehler hinwegsehen mag. Die Grundidee der ermittelnden Ärztin wirkt konstruiert, die Figur der Konventionen sprengenden Medizinerin nicht wirklich glaubhaft. Wer das ignorieren kann, wird mit „Erlösung“, das bereits im März auf den Markt kam, viel Spaß haben.

 

Tatort:Berlin

Man sieht den Autoren förmlich vor sich, wie er mit dem Stadtplan die Strecke abläuft. Die Wegbeschreibungen durch Berlins Mitte sind akribisch nachgezeichnet. Dennoch bleibt der Schauplatz das Berlin der Touristen – die Charité in Mitte, Wohnungen am Hackeschen Markt, in Kreuzberg und Schöneberg, das Diplomatenviertel. Das ist nicht sonderlich aufregend, wird der wilden, bunten Stadt Berlin nicht wirklich gerecht, hat aber einen hohen Wiedererkennungswert auch, vielleicht besser vor allem, für Menschen, die nicht in der Hauptstadt leben.
C.C. Fischer, Erlösung, Blessing, 19,95 €