Das sind meine Krimi-Favoriten des Jahres 2012

2 Dez

Auch in diesem Jahr sind wieder jede Menge Krimis erschienen. Es war viel Durchschnittsware dabei, aber auch einige echte Perlen. Auch dieses Jahr habe ich deshalb als Jahresrückblick und Kauf (Schenk-)Empfehlung zugleich meine ganz persönliche Bestenliste mit den fünf interessantesten/spannendsten/lesenswerten Kriminalromanen zusammengestellt.

 

1. Sam Hawkens: Die toten Frauen von  Juarez, Tropen

Der US-Amerikaner Sam Hawkens beschreibt das Schicksal eines heruntergekommenen Boxers und erzählt damit die wahre Geschichte einer unfassbar brutalen Mordserie an jungen Frauen in der nordmexikanischen Ciudad de Juarez.

 

2. Bernhard Jaumann, Steinland, Kindler

Ein Krimi aus Namibia. Bernhard Jaumann benutzt nicht nur eine in der Kriminalliteratur bedauerlich seltene schöne Sprache, er transportiert über seinen Kriminalroman Informationen aus einem zerrissenen Land.

 

3. Parker Bilal, Die dunklen Straßen von Kairo, Rowohlt

Von der Geschichte überholt, könnte man meinen. Aber der Kairo-Krimi um einen wackeren Privatdetektiv, der mindestens Knietief durch einen Sumpf aus Korruption und Gewalt waten muss, sagt vieles über die Zustände in Ägypten vor der Arabellion aus. Insofern ist er nicht allein außerordentlich unterhaltsam sondern auch sehr lehrreich.

 

4. Marc Elsberg, Blackout, Blanvalet

Der Österreicher Marc Elsberg hat wenig Mitleid mit Europa. Er stellt den Strom ab und stürzt einen ganzen Kontinent in Chaos. Das ist gemein, aber total spannend:. Ein Technologie-Thriller auf höchstem Niveau.

 

5. Michael Hjorth/Hans Rosenfeldt, Die Frauen die er kannte, Rowohlt/Polaris

Die beiden Schweden, die den Unsympathen Sebastian Bergman erfanden, stehen jetzt schon zum zweiten Mal auf dieser Liste. Ihre Krimis aus Skandinavien stehen aber auch in der besten Tradition schwedischer Krimis, sie sind komplex, spannend und von einer mitreißenden Menschlichkeit.