Kategorien
Neu

David Baldaccis The Hit, der Tomatensaft unter den Thrillern

Es gibt Berufsbilder, die bestehen vermutlich ausschließlich in den USA. Will Robie ist Berufskiller. So wie andere ins Büro gehen, um die Buchhaltung in Ordnung zu bringen, bereist Robie im Auftrag der CIA die Welt, um gefährliche Politiker, die die Weltordnung stören könnten, auszuschalten. Das Leben als Killer einer Weltmacht könnte so schön sein, wenn da nicht plötzlich eine Kollegin offenbar Amok läuft und anfängt, die eigenen Leute umzubringen. Will Robie wird beauftragt, Jessica Reel, die  so die einzige Erklärung, zum Feind übergelaufen ist, auszuschalten.

Ein Thriller für Gehirne im Leerlauf

Man muss wirklich das Gehirn, das Ethikzentrum und das logische Denken ausschalten können, um dem Thriller „The Hit“ von David Baldacci nicht nach wenigen Seiten empört zur Seite zu werfen. Es gibt ja aber immer Extremsituationen, wo das nicht so einfach ist. An Bord eines Flugzeuges in 10.000 Meter höhe zum Beispiel. Da ist es dann vergleichsweise einfach, das Gehirn auszuschalten. Das läuft ja in diesen stählernen, von roboterartigen Bordbegleiter-Wesen dominierten Röhren ohnehin klugerweise die meiste Zeit im Leerlauf.

David Baldacci, der Tomatensaft unter den Thriller-Autoren

Weil das so ist, gibt es das Phänomen der Flughafen-Autoren, die ihre Honorare damit verdienen, reißerische Stoffe für Fluggäste zusammen zu fabulieren. Und was soll man sagen. David Baldacci kann das richtig gut. Wenn man sich auf das Szenario einlässt, ist „The Hit“sogar richtig spannend. Hohes Tempo, schnörkelloser Erzählstil und eine sehr dichte, hinreichend komplexe Story lassen die Zeit tatsächlich im Flug vergehen. Insofern ist David Baldacci vermutlich der Tomatensaft unter den Krimis, unwiderstehlich gut ab Reiseflughöhe.  Das gute an dieser Form der Flughafenlektüre ist, dass sie global beinahe einheitlich erhältlich ist, ob man nun in Miami oder Lissabon Umsteigezeit hat, man wird garantiert fündig.

Eine Verschwörung für Verschwörungstheorienanhänger

Und dann noch der Nachsatz für diejenigen, die Probleme mit der Regulierung der Gehirntätigkeit haben: Will Robie deckt eine Verschwörung innerhalb der US-Regierung auf, die nichts weniger zum Ziel hat, als einen ganz Haufen Staatsmänner abzumurksen, und so die gesamte Welt zum Nutzen einiger Reaktionäre ins Chaos zu stürzen.  Wer ein solches Szenario für realistisch hält, glaubt vermutlich auch, dass ein US-Geheimdienst die Telefone befreundeter europäischer Regierungen abhört. Naja, vielleicht sollte man doch häufiger im Flugzeug lesen, um zu erfahren, was unsere Freiheit bedroht…

David Baldacci, The Hit, Macmillan, 390 S., VÖ: 2013
Autor: